Archiv für den Monat: Januar 2014

SocialMediaTool #1 Audios auf Soundcloud

„Predigt des Wortes Gottes ist Wort Gottes“ sagt Martin Luther. Wieso also nicht mehr Menschen mit einer Predigt oder einem Konzert erreichen als die, die kommen? Was früher mit Kassetten und CDs mühsam war, geht heute schnell und kostenlos. Also: Predigten und andere schöne Klänge aus ihrer Gemeinde ins Netz! Wie?

Als erstes beschaffen Sie sich einen Audiorecorder, zum Beispiel den Zoom H2n, Kostenpunkt rund 145 Euro. Er nimmt im MP3- (genügt für Sprache) und WAV-format auf,  ermöglicht auch gute Aufnahmen der Atmosphäre in einem Gottesdienst oder einem Konzert und kommt im teils Bundle mit wavelab le daher. Natürlich können Sie auch ein Smartphone zum Aufnehmen verwenden. Die Qualität ist hier aber weniger gut.

Dann Aufnehmen: Aufstellen, anschalten, auf „Aufnahme“ drücken und fertig ist die Datei, die Sie mit einer SD-Karte auf jeden Rechner übertragen können.

Als nächstes der Schnitt: Mit dem kostenlosen Programm Audacity (oder mit beim Zoom im Bundle oft enthaltenen wavelab le) importieren Sie die Audio-Datei. Schneiden Sie den Bereich, den Sie ins Netz bringen wollen, mindestens am Anfang und am Ende. Wenn Sie mehr Zeit haben, können Sie auch Huster, Versprecher oder Umbaugerumpel rausschneiden.

Dann auf Soundcloud hochladen. Der Account ist unproblematisch und bis 120 Minuten kostenlos. Vorteil dieser Plattform: die Daten werden verarbeitet und gepuffert wiedergegeben.

Der Link zur Audio-Datei kann dann auf weiteren Plattformen eingebunden werden.

Kosten: ca 145 Euro für Recorder, keine laufenden Kosten (außer bei Soundcloud Pro),
Zeit: 15 Min für Bearbeiten und Upload.
Nutzen: Mit wenig Mehraufwand bis 50 Prozent mehr Zuhörer für einen schon vorbereiteten Content.

SocialMediaTool #0

Mittlerweile gibt es einige Bücher und Blogs, in denen man sich über Social Media schlau machen kann. Das Buch „Social Media in der Gemeinde“ von Ralf-Peter Reimann und Mechthild Werner zum Beispiel oder „The Social Media Gospel“. Oder der Blog von gemeindemenschen mit einer Fülle von guten Ideen und Tipps.

Die SocialMediaTools sollen das ergänzen: praktikable Möglichkeiten der Social Media für Kirchengemeinden. Mit der Zeit entsteht so eine „Toolbox“. Mitdenken, Kommentare und Anregungen sind erwünscht.